Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt
31.10.2013

Blick auf den Notenständer -

Der schweizerische Komponist Mario Bürki erzählt zu diesem Stück : „Als ich den Roman von Robert Harris las, in welchem er den Untergang der gleichnamigen Stadt eindrucksvoll beschreibt, war mir der Titel für diese Komposition sofort klar. So begann ich im Herbst 2004, mich mit diesem Thema rund um den Vesuv eingehender zu beschäftigen.
Der Anfang stellt die Anreise von Attilius - einem aus Rom entsandten Wasserbaumeister- dar, danach erklingt das Stadtthema.
Das pulsierende Leben der Stadt stellt sich in der Form neapolitanischen Liedes dar. Die giftigen Vulkandämpfe signalisieren den kommenden Ausbruch, welcher sogleich beginnt: Zuerst einige Erdbeben, danach explodiert der Vulkan Vesuv. Innerhalb von wenigen Minuten wird die Stadt unter einer dicken Lavaschicht begraben. Alle Menschen und Tiere sterben. Die ganze Stadt ist blitzschnell verschwunden.
Attillius und Corelia, welche sich in die Wasserleitungen der Stadt retten konnten, überleben dieses Desaster.“


« zurück zur Übersicht